Thema Trassenwald

Eine Bebauung des Trassenwaldes bleibt fĂĽr die SPD auch in Zukunft tabu!

Trassenwald

Er ist ein Lebensraum für zahlreiche Pflanzen und Tiere, er ist vor allem auch (Abenteuer-) Spielplatz für viele Kinder, die sonst kaum noch wildwüchsige Natur erleben können: Der Trassenwald im Westen Friesenheims. Auf dem Gelände zwischen Stern- und Industriestraße war früher eine Nord-Süd-Stadtautobahn geplant, die glücklicherweise nie realisiert wurde. So konnte sich in 30 Jahren ein Ökosystem entwickeln, das man so schnell nicht wiederfindet. Und es ist wichtiger Teil einer Grünkette, die sich vom Ebertpark über den Friesenheimer Friedhof und den Trassenwald zu den Kleingärten und dem Gebiet am Willersinnweiher verläuft.


Der Trassenwald hat sowohl eine hohe soziale als auch eine ökologische Funktion. Viele Kinder wohnen in der Nähe, die sonst wenig Platz zum Spielen und für echte Naturerfahrung haben. Das umliegende Wohngebiet ist auch wegen des Trassenwaldes attraktiv für Familien – also genau die Zielgruppe, um die sich Ludwigshafen bemüht. Der Trassenwald ist zudem ein Gelände mit hohem Baumbewuchs, was sich positiv auf das gesamte Klima der Stadt auswirkt: Er hat eine kühlende Wirkung, produziert Sauerstoff und filtert die Luft. Vor allem ist er auch ein Rückzugsgebiet für zahlreiche schützenswerter Tiere wie Eulen, Fledermäuse, Igel, Schmetterlinge und viele Vogelarten sowie vielfältige Pflanzen wie Glöckchen-Scilla, Aronstab, Johanniskraut oder Mauerpfeffer.
Teile der Stadtspitze aber überlegen ernsthaft, den Trassenwald zu Bauland zu deklarieren und an Investoren zu verkaufen. Während die CDU im Kommunalwahlkampf 2004 noch schriftlich versichert hat, das Gelände werde nicht bebaut, hat sie mittlerweile ganz andere Pläne für die „ungeordneten Sandberge“, wie es abschätzig hieß. Die Bebauung derselben wollte OB Dr. Lohse schon den Anwohner schmackhaft machen: „Wir wollen den Neubau freistehender Einzelhäuser in wunderschöner Lage und in BASF-Nähe.“ Und das, obwohl es zahlreichen leerstehenden Wohnraum und viele weitere Baugebiete in der Stadt gibt.
Die SPD unterstützt deshalb ausdrücklich die Bürgerinitiative, die für den Erhalt des Trassenwaldes kämpft. Für uns bleibt eine Bebauung diesen wichtigen Fleckens Natur auch in Zukunft tabu!

 

Ihr Ansprechpartner zum Thema Trassenwald

Chritian Schreider

Christian Schreider